Neuigkeiten Aktive

11.08.2018 13:01 von Pressewart

Buchenbachturnier Liveticker

Liveticker der Ergebnisse des Buchenbachturniers.

Weiterlesen …

Demnächst

Aktuell sind keine Termine vorhanden.
Fußball > Aktive > Nachrichten > News reader

Saisonrückblick

31.05.2018 22:00 von Pressewart

 

 

 

Kreisliga A1 Saison 2017/2018

Der TSV ist Meister!!!!

 

Was vor der Saison keiner erwartet hatte, war nach dem vorletzten Spieltag am 21. Mai 2018 Gewissheit. DER TSV LEUTENBACH IST MEISTER!! Die sportliche Leitung um Trainer Markus Bührer, der den TSV Leutenbach in der Kreisliga B übernommen hatte, war in der Lage, die Mannschaft ohne größere Leistungsschwankungen durch die Saison zu bringen. Defensiv stabil und nach vorne sehr effektiv.  

Tabellenführer bereits nach dem ersten Spieltag.

Nach der ersten Niederlage direkt im ersten Heimspiel gegen den TSV Schmiden (0:1) war die Euphorie aber gleich gebremst. Der nächste Sieg stellte sich dennoch sofort im anschließenden Auswärtsspiel beim TV Weiler/Rems ein. 3:1 hieß es am Ende für unseren TSV

Am 4. Spieltag gab es den ersten Heimsieg. Die SG Weinstadt wurde mit 3:2 geschlagen.

 

Nach einem mühsamen 1:0 Sieg beim SV Hegnach kam es am 7. Spieltag zum Spiel gegen den späteren Meisterschaftsrivalen KTSV Hößlinswart. Die Gäste zeigten das bessere Spiel, der TSV gewann aber dennoch mit 2:1. Der TSV lag nach diesem Sieg auf Platz zwei der Tabelle hinter dem bis dahin noch ungeschlagegen Tabellenführer SSV Steinach-Reichenbach.

 

Die nächste Partie war wohl eine der kurriosesten in der Geschichte des TSV. Bis zur 88. Minute lag man beim VfR Birkmannsweiler mit 0:1 zurück, ehe das Derby doch noch gewonnen wurde. Zwei Elfmeter in den letzten Minuten brachten den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.

 

Im Heimspiel am 9. Spieltag gegen das damalige Schlußlicht TSV Haubersbronn kehrte aber wieder Ernüchterung ein. Mit einer Notelf (viele Stammspieler standen nicht zur Verfügung) zeigte man die wohl schlechteste Saisonleisung und unterlag verdient mit 0:4 Toren.

 

Nach dem 1:0 Auswärtssieg beim SC Urbach stand man dann dennoch wieder an der Tabellenspitze, da der SSV-Steinach-Reichenbach sein erstes Saisonspiel gegen den TSV Schmiden verlor. Durch einen 3:0 Heimsieg gegen den TV Stetten und ein 4:0 Erfolg beim SV Steinbach festigte der TSV bis zum 12. Spieltag seine Spitzenposition. Am 13. Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen mit dem SV Breuningsweiler II. In einer ausgeglichenen Partie erzielte Rudi Diawonda den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg.

 

Am Sonntag darauf musste der TSV beim damaligen Tabellenzweiten SSV Steinach-Reichenbach antreten. Zwar hatten die Hausherren zu Beginn die besseren Möglichkeiten, die Treffer erzielte aber der TSV. Mit einem 2:0 im Gepäck trat man die Heimreise an und hatte den SSV Steinach-Reichenbach vorerst abgehängt.

Das letzte Spiel der Hinrunde fiel dann dem Schnee zum Opfer. Die Partie gegen den TB Beinstein konnte nicht mehr im Jahr 2017 ausgetragen werden. Der TSV überwinterte dennoch als Tabellenführer der Kreisliga A1.

 

Auch das Jahr 2018 begann für den TSV mit einem Spielausfall. Die Partie gegen die SF Höfen-Baach musste ebenfalls wegen Schneefall abgesagt werden. So kam es beim TSV Schmiden zum ersten Punktspiel nach der Winterpause. Bei eisigen Temperaturen trennten sich die Mannschaften mit einem torlosen 0:0

 

Das erste Heimspiel im Jahr 2018 gegen den TV Weiler/Rems wurde mit 3:2 gewonnen. Dabei verspielte man beinahe noch einen sicheren 3:0-Vorsprung.

 

Eine Woche später ging es zur SG Weinstadt. Das Spiel begann für den TSV gut. Man erspielte sich in der ersten halben Stunde Tormöglichkeiten, traf aber nur ein Mal. Dann fing man sich innerhalb von acht Minuten drei Treffer und geriet auf die Verliererstraße. Am Ende stand eine 3:6-Niederlage beim späteren Absteiger.

 

Da nun nochmals der Winter zurückkam, musste das folgende Heimspiel gegen den SV Hegnach erneut abgesagt werden. Dadurch kam es nun dazu, dass man innerhalb von drei Wochen sieben Spiele austragen musste. Los ging es am 28. März daheim gegen den TB Beinstein. In diesem Spiel siegte der TSV sicher mit 3:0. Am 2. April kam es dann zum absoluten Spitzenspiel in Hößlinswart. Lange tat sich vor den Toren nicht viel. Dann ging es aber ganz schnell. Den Führungstreffer der Gastgeber in der 35. Minute glich der TSV im direkten Gegenzug durch Francesco Gentile aus. Nach dem Seitenwechsel bestimmte Hößlinswart das Geschehen und ging nach gut einer Stunde verdient mit 2:1 in Führung. Als der TSV durch einen Platzverweis auch noch in Unterzahl weiterspielen musste, war die Partie eigentlich gelaufen. Doch nun zeigte der TSV seine Qualitäten und übernahm das Geschehen. Den viel umjubelten Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielte Lars Linsenmaier in der 90. Minute. Der moralische Sieger hieß TSV Leutenbach!

 

Nur drei Tage später kam der SV Hegnach zum Nachholspiel nach Leutenbach. Stand es zur Halbzeit noch 0:0, verwertete der TSV nach dem Seitenwechsel seine Chancen besser und gewann noch deutlich mit 4:0. Am 8. April stieg dann das Derby gegen den VfR Birkmannsweiler. Auch hier fielen in der ersten Hälfte keine Tore. In Halbzeit zwei dafür umso mehr. 5:0 hieß es nach dem Schlußpfiff für den TSV Leutenbach.
 
Am 11. April wurde dann die Partie gegen die Sportfreunde Höfen-Baach nachgeholt. Nachdem die Gäste in der ersten Halbzeit gleich reihenweise beste Torchancen versemmelten, schlug der TSV Leutenbach wieder in der zweiten Hälfte zu. Mit 3:0 wurden die Sportfreunde geschlagen und der TSV blieb weiter unangefochten Tabellenführer.
Wiedrum nur drei Tage danach traten unsere Jungs beim TSV Haubersbronn an. In einer umkämpften Partie bleib unser TSV mit 3:1 der Sieger. Nach dieser Begegnung hatte man zehn Zähler Vorsprung auf den Zweiten aus Hößlinswart, der aber noch Nachholspiele zu absolvieren hatte.
 
Am 25. Spieltag kam es zum Vergleich mit dem SC Urbach. Der TSV führte bereits mit 2:0, als Pascal Helmrich eine Minute vor der Pause einen Elfmeter parieren konnte. Im zweiten Abschnitt verlor der TSV etwas die Linie, konnte aber letzten Endes mit 3:1 gewinnen.
 
Nun stieg die Erwartung beim TSV immer mehr, da die Ergebnisse tatsächlich Hoffnung auf den Aufstieg machten. Das Spiel beim TV Stetten wurde mit viel Spannung erwartet, hatten die Remstäler doch in der Rückrunde noch keine Partie verloren und durften sich noch Hoffnungen zumindest auf den Relegationsplatz machen. In einer intensiven Partie erzielte Kadir Akyüz gut zehn Minuten nach der Pause den 1:0 Siegtreffer für unseren TSV. Nach dem Abpfiff war der Jubel beim TSV entsprechend. Eine weitere Hürde Richtung Aufstieg war genommen.
 
Im Heimspiel gegen den SV Steinbach erfuhren die Träume des TSV aber einen jähen Dämpfer. Mit 0:2 verlor man das Spiel gegen das lange Zeit abgeschlagene Schlußlicht. Die Gäste setzten dabei ihre komplette Meistermannschaft aus der Kreisliga A2 ein, um nicht aus der A1 abzusteigen. Dieses Vorgehen ist zwar Regelkonform, aber es muss erlaubt sein, die Frage nach der sportlichen Fairness zu stellen.
 
Nun war der TSV unter Zugzwang. Es musste gewonnen werden um die Tabellenführung zu behaupten. Beim SV Breuningsweiler II geriet man aber bereits in der sechsten Minute mit 0:1 in Rückstand und konnte bis zur Halbzeit lediglich ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel gab es dann Einbahnstraßenfussball in Richtung Tor des SV Breuningsweiler. Es dauerte aber bis zur 77. Minute, ehe unser TSV durch einen von Ilir Kurtulaj sicher verwandelten Elfmeter mit 2:1 in Führung gehen konnte. Danach sicherte man sich durch zwei weitere Treffer den 4:1-Sieg. Durch die gleichzeitige Niederlage des KTSV Hößlinswart in Steinbach konnte der TSV im nächsten Spiel die Meisterschaft klarmachen.
 
Vorletzter Spieltag! Pfingstmontag, der 21. Mai 2018! Traumwetter und Traumkulisse! Über 400 Zuschauer hatten den Weg auf den Sportplatz in Leutenbach zum Spiel gegen den SSV Steinach-Reichenbach gefunden. Und der TSV lieferte. 1:0 in der 13. Minute durch Kadir Akyüz. Danach ließen unsere Jungs aber die sich bietenden Chancen aus. Und so musste der TSV in der 69. Minute den Ausgleich hinnehmen. Nun setzte bei den TSV-Fans das Zittern ein. In der 78. Minute wurde dieses Zittern aber durch einen brachialen Torjubel beendet. Ilir Kurtulaj hatte den Ball zum 2:1 im Netz versenkt. Nachdem keine weiteren Treffer mehr fielen, war der Jubel nach dem Abpfiff überschwänglich. Der TSV war Meister der Kreisliga A1 und Aufsteiger in die Bezirksliga Rems-Murr.
 
Das letzte Saisonspiel beim TB Beinstein war dann auch mehr ein Schaulaufen. Eingesprungene Sitzhocken, zweieinhalbfache Auerbach gehechtet, ein dreifacher Rittberger und José Makengo als Captain Jack Sparrow. Vier Tore von Ilir Kurtulaj und einen 5:3-Erfolg zum Abschluss. Eine geile Saison war vorbei! Klasse Jungs! Und lasst uns jetzt die Bezirksliga rocken!

 


Zurück