TSV Leutenbach - SV Fellbach III 0:1 (0:0)

Am heutigen Heimspieltag stand uns die Mannschaft vom SV Fellbach III gegenüber. Der Mannschaft des TSV Leutenbach war klar, dass es eine schwierige aber keine unlösbare Aufgabe war. Der TSV war von Anfang an die Mannschaft mit den meisten Spielanteilen. Der Ball rollte gut in den eigenen Reihen…Zweikämpfe wurden gut angenommen und größtenteils auch gewonnen. Hin und wieder belohnten sich die Gelben durch gute Abschlüsse. Diese führten aber leider noch nicht zum Torerfolg. Auch der Gegner hatte sehenswerte Angriffe, die aber von der gut stehenden Leutenbacher Viererkette gestört wurden.

Viele Versuche, die Offensive vom TSV in Szene zu setzen, scheiterten leider des Öfteren durch den letzten ungenauen Pass. Fellbach presste und verschob sehr gut…. dadurch bekamen die Leutenbacher wenig Raum.

Der Schiedsrichter pfiff sehr kleinlich und unterbrach oft den Spielfluß. Die Leistung vom Unparteiischen war ordentlich und er leitete das Spiel souverän, nur eben etwas zu kleinlich für meinen Geschmack.

Auch wenn in der 1. Halbzeit kein Tor fiel, waren die Gelben die bessere Mannschaft. In der Halbzeitpause wurde besprochen, das Pressen des Gegners durch schnelleres Verlagern der Seiten mit wenig Ballkontakten zu umgehen.

Der TSV fing wieder zur 2. Hälfte voller Ehrgeiz und Kampfesgeist an das Spiel zu bestimmen. SV Fellbach war aber immer noch gefährlich genug, um durch Konter ein Tor zu erzielen. Die gleiche Gefährlichkeit strahlten aber auch die Leutenbacher aus…Die Gelben Kicker setzten das in der Pause besprochene „schnelle Verlagern“ im Ballbesitz auf die freien Räume leider nicht um. Vor allem durch die zu vielen Ballkontakte der ballführenden Spieler konnte die taktische Maßnahme nicht umgesetzt werden. Für mich war klar, dass die Mannschaft mit etwas mehr Glück das Spiel für sich entscheiden würde. Das erste Tor hatten sich meiner Meinung nach die Leutenbacher verdient gehabt…aber der Fellbacher SV konnte 6 Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem erwähnten Quäntchen Glück den Führungstreffer erzielen. Die restlichen 6 Minuten reichten nicht mehr aus um zumindest ein Unentschieden rauszuholen.

Für das, dass diese Mannschaft vor ein paar Monaten aus TSV Nellmersbach, SKG Erbstetten und dem TSV Leutenbach zusammengestellt wurde und die Jungs sich untereinander erst einmal eingewöhnen mussten, ist es eine tolle Truppe! Auch die nicht aufgestellten Spieler kommen zu den Spielen und feuern ihre Mitspieler von der Seitenlinie an…

Das macht die Arbeit als Trainer dieser Mannschaft unbezahlbar! Da kann man ohne Probleme über so ein unglücklich verlorenes Spiel (0:1) hinwegschauen.

C-Jugend Trainer Hakan Sahin