Sonntag, 28. November 2021, 14.30 Uhr: Kreisliga A1, Saison 2021/2022, 15. Spieltag

TV Stetten I – TSV Leutenbach I 3:4 (2:1)

Der TSV Leutenbach dreht in einer hitzigen Partie einen 0:2-Rückstand beim TV Stetten noch in einen 4:3-Sieg.

Zwar begann der TSV Leutenbach mit mehr Elan, lag aber nach sieben Spielminuten mit 0:1 zurück. Salmo Arifovic war mit einem Drehschuss erfolgreich, nachdem die TSV-Abwehr nach einer Ecke nicht klären konnte. In der Folgezeit entwickelte sich ein intensives Spiel mit Möglichkeiten für beide Teams. Doch wieder nur der TV Stetten traf. In der 24. Minuten konnte Robin Ebner frei vor dem Tor zum 2:0 für die Platzherren abschließen. Nur zweieinhalb Minuten später konnte unser TSV aber zurückschlagen, als Alessandro Siciliano aus zentraler Position zum Abschluss kam und zum 1:2 aus Sicht des TSV verkürzen konnte. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Der TSV Leutenbach entwickelte gleich weiter Druck auf das Tor der Heimelf und kam, wiederum durch Alessandro Siciliano, in der 53. Minute zum Ausgleichstreffer. Nun war der TSV Leutenbach die bessere Mannschaft und ging in der 68. Minute durch Deniz Salmond, der von Lars Linsenmaier schön angespielt wurde, mit 3:2 in Führung. Doch nur drei Minuten später lag der Ball im Netz des TSV-Gehäuses. Robin Ebner war nach einer Hereingabe von der rechten Seite aus kurzer Entfernung per Kopf zur Stelle und es stand 3:3. Nun wurde die Partie immer hitziger und es hagelte Gelbe Karten auf beiden Seiten vom nicht immer souveränen Schiedsrichter. Den entscheidenden Treffer markierte in der 87. Spielminute Philipp Rumpf per Kopf im Anschluss an eine von Robin Toptanci getretene Ecke. In der restlichen Spielzeit (und auch noch danach) herrscht das blanke Chaos auf und neben dem Platz. Am Ergebnis veränderte sich aber nichts mehr, sodass es bei dem für unseren TSV wichtigen Sieg blieb.

TSV Leutenbach: Pascal Helmrich - Lukas Dietmann, Felix Fleischmann, Philipp Rumpf, Deniz Salmond, Jannik Steinemann (38. Fabio Höflich), Carlo Spranger, Alessandro Siciliano, Anton Föll (75. Tim Schöllhammer), Lars Linsenmaier, Robin Toptanci